Computeranimation PettenDorfladen

Arbeitskreis Dorfladen

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage PettenDorfladen

und der dorfladen.app

Die Bürgergesellschaft wird gegründet

Es geht voran mit dem Projekt Dorfladen. Der Arbeitskreis hat jetzt drei seiner Mitglieder damit beauftragt, formal eine Trägergesellschaft zu gründen, unter deren Dach schon bald ein neuer Einkaufsmarkt betrieben werden soll. Norbert Meyer, Hermann Hien und Michael Fleiner werden die notwendigen Schritte in die Wege leiten, um eine sogenannte Unternehmergesellschaft (UG & Still) zu gründen. Sie werden dafür anfangs als eingetragene Gesellschafter fungieren.

Hermann Hien hatte sich zuvor zusammen mit Michael Fleiner und AK-Sprecher Andreas Löffert intensiv mit der Suche nach einer geeigneten Rechtsform beschäftigt. Bei der Unternehmergesellschaft handelt es sich um eine haftungsbeschränkte Sonderform der GmbH, die optimal auf die Pettendorfer Verhältnisse passt, da ihre Gründung schnell und einfach möglich ist. Als Interimsgeschäftsführer fungiert Norbert Meyer. Zusammen mit seinen beiden Gesellschafterkollegen wird er in den nächsten Tagen die rechtlichen Voraussetzungen schaffen, um die Gesellschaft handlungsfähig zu machen.

Denn jetzt geht es darum, Konzepte in die Tat umzusetzen. An vorderster Stelle steht hier, viele Bürger, aber auch Firmen und Vereine zu finden, die das Projekt Dorfladen finanziell unterstützen. Nur wenn das Gemeinschaftsprojekt so auf ein möglichst breites und solides Fundament gestellt werden kann, wird es einen Dorfladen – und damit wieder eine Einkaufsmöglichkeit – in Pettendorf geben. Die Zeitschiene, die der Arbeitskreis anvisiert, um das zu schaffen, ist durchaus sportlich: Im Idealfall soll der Dorfladen im ersten Halbjahr 2021 in Betrieb gehen.

Die UG & Still wird als eine Art Bürgergesellschaft konzipiert, in der alle Bürger, Firmen oder Vereine, die einen Anteil erwerben, als stille Gesellschafter fungieren. Der Mindestbetrag für einen Anteil beträgt 200 Euro, kann aber jederzeit höher sein. Die Summe muss nur grundsätzlich durch 50 teilbar sein. Wolfgang Gröll, der den Arbeitskreis Dorfladen im Auftrag der Gemeinde berät, geht davon aus, dass eine Bürgerbeteiligung von etwa 90.000 Euro zusammenkommen müsste.

Das Basisgremium der Dorfladen-Gesellschaft ist eine Gesellschafterversammlung, in der die stillen Gesellschafter und die Gesellschafter der UG vertreten sind. Aus diesem Kreis wird ein Gesellschaftsrat gewählt, aus dem dann die künftigen eingetragenen Gesellschafter hervorgehen sollen, die den Geschäftsführer berufen, unterstützen und kontrollieren. Der Gesellschaftsrat gibt seinerseits Ziele und Wunschvorgaben an den Geschäftsführer weiter.

Bis dahin gibt es aber noch viel zu tun. So muss zunächst ein Geschäftsführer gefunden werden, der für den Betrieb des Dorfladens verantwortlich ist. Hier laufen bereits erste Gespräche, auch eine Ausschreibung dieses Postens ist geplant. Die Arbeitsgruppe "Fläche" hat bereits ein relatives klares Konzept entwickelt, wie der künftige Dorfladen auf einer Teilfläche des ehemaligen Edeka-Marktes aussehen könnte. Dieses Ladenkonzept dient als Grundlage für die Gespräche mit potenziellen Betreibern oder Zulieferern für Teilbereiche des Marktes. Die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit mit Gaby Vetter-Löffert, Martin Antretter, Kerstin Beer und Thomas Kreissl erarbeitet dafür ein Exposé mit den wichtigsten Eckdaten. Grundsätzlich möglich ist, dass die Flächen für die Metzgerei, für die Bäckerei und für ein mögliches Café an externe Betreiber weitervermietet werden. Möglich ist aber auch, das die Dorfladen-Gesellschaft alle Bereiche selbst betreibt.

Fest steht nur, dass die Dorfladen-Gesellschaft die insgesamt benötigte Fläche von der Gemeinde anmieten wird. Der Gemeinderat hat hierzu bereits das Signal gegeben, die Flächen im ehemaligen Edeka-Markt vom Eigentümer anzumieten und dann zu einem wirtschaftlich vertretbaren Preis an die Dorfladen-Gesellschaft weiterzuvermieten.
Thomas Kreissl, Sprecher AG Öffentlichkeitsarbeit

Der Laden hat einen Namen

Die Mitglieder des Arbeitskreises haben dem Projekt einen Namen gegeben. Die neue Einkaufsmöglichkeit in der Gemeinde soll "PettenDorfladen" heißen. Darauf hat sich das Gremium jetzt geeinigt. Vorangegangen war eine intensive Diskussion zur Namensfindung, in deren Verlauf sich die Mitglieder letztlich mehrheitlich darauf verständigten, dass sowohl der Standort in Pettendorf als auch der Hinweis auf eine Einkaufsmöglichkeit, also Laden oder Markt darin auftauchen sollten. Weil in der Bezeichnung "PettenDorfladen" diese Vorgaben erfüllt sind und auch, um sich an die Wortkonstruktion des bereits gut eingeführten Namens des Theatervereins „PettenDorftheater“ anzulehnen, folgte der Arbeitskreis letztlich einstimmig diesem Vorschlag. Der neue Dorfladen ist natürlich für alle Bürger der Gemeinde gedacht. Diese Feststellung ist den Mitgliedern des Arbeitskreises sehr wichtig, da sie selbst aus nahezu allen Orten der Gemeinde kommen.

So könnte unser Laden aussehen

Bettina Brunner, Bernhard Weigl, Norbert Meyer und Alexander Schäble bilden die Arbeitsgruppe "Fläche" im Arbeitskreis. Sie haben sich mit Berater Wolfgang Gröll sehr intensiv mit der Frage beschäftigt, wie der PettenDorfladen aussehen könnte. Das Ergebnis dieser Arbeit hat Alexander Schäble am Computer in Animationen aufbereitet, um aus vielen Perspektiven zu zeigen, wo die Bürger der Gemeinde Pettendorf vielleicht schon bald einkaufen.

Eine Chance für die Bürger

Der Arbeitskreis Dorfladen hat schon viel geschafft. Jetzt benötigt das Projekt "PettenDorfladen" vor allem eines: Die Unterstützung eines möglichst großen Teils der Bürger aus der Gemeinde Pettendorf. Da die üblichen Supermarkt-Ketten an der Ansiedlung einer Filiale in Pettendorf nicht interessiert sind, haben wir alle eine einmalige Chance: Wir können selbst bestimmen, wie unser Laden aussehen und was er anbieten soll!

Diese Chance ist allerdings nicht umsonst zu haben. Das Projekt braucht eine breite finanzielle Unterstützung aus der Bürgerschaft, um verwirklicht werden zu können. Deshalb liegt der Dezember-Ausgabe von Pettendorf aktuell ein Info-Blatt bei, auf dem noch einmal die wichtigsten Eckdaten der PettenDorfladen-Gesellschaft zusammengefasst sind. Auf der Rückseite dieses Info-Blattes finden Sie eine Absichtserklärung. Wenn Sie das Projekt finanziell unterstützen wollen, bitten wir Sie, die Erklärung auszufüllen. Sie können sie dann bei der Gemeindeverwaltung abgeben.

Die Erklärung ist nicht bindend, aber sie hilft dem Arbeitskreis Dorfladen einzuschätzen, mit welcher Unterstützung aus der Bürgerschaft für das Projekt zu rechnen ist. Deshalb bitten wir Sie: Füllen Sie die Erklärung nur dann aus und geben Sie sie ab, wenn Sie tatsächlich vorhaben, das Projekt zu unterstützen, indem Sie Anteile an der PettenDorfladen-Gesellschaft erwerben! Denn nur so ist für uns abzuschätzen, ob das Projekt Dorfladen in Pettendorf eine Chance hat. Wir sind übrigens überzeugt davon.

Andreas Löffert, Sprecher Arbeitskreis Dorfladen

Comupteranimation PettenDorfladen

Alle aufklappen